frohe weihnachten. season’s greetings.

  zwiegespräch mit einem jahr   liebes jahr 2016, vielen dank, dass du dir die zeit nimmst, über dich und das, was du zur menschheitsgeschichte beigetragen hast, zu sprechen. sehr gerne.   darf ich dich der einfachheit halber arschloch nennen? wieso das denn?   sei mir nicht böse, aber unter dem eindruck der jüngsten ereignisse…

sarajevo: ein guter lehrmeister

sarajevo im november – das kann man nur machen, wenn man wirklich gut drauf ist. denn die chance, dass einen die stadt nicht nur wegen der narben aus der jüngsten vergangenheit herunterzieht, ist relativ gut. und doch machten wir uns auf den weg und wurden überrascht, sowohl positiv von der stadt als aber auch negativ…

china leg 5: hongkong und macau

seit meinem letzten besuch in hongkong im jahr 2013 hat sich an der gesamtsituation im wesentlichen nicht viel verändert: das klima ist weiterhin so, dass man aus klimatisiert gefühlten 10 grad gegen die wand des vorherrschenden natürlichen klimas von eher 30 grad gepaart mit einer luftfeuchtigkeit locker jenseits der 80% knallt. auch die kurzweilig auftretenden…

china leg 4: chengdu

mit chengdu erreichten wir unsere letzte station in der volksrepublik china. die stadt gilt als industriezentrum und macht dementsprechend den eindruck, als wäre frankfurt-niederrad um das n-fache ausgebreitet worden. über die autobahn erreichten wir im taxi unser hotel, das einen sehr tollen eindruck machte. nach dem einchecken begaben wir uns zu fuss auf erkundungstour. wir…

china leg 3: guilin

unser dritter reiseabschnitt führte uns nach guilin, einer stadt, die mit rund 800.000 einwohnern zu den eher kleineren städten gehört, aber so etwas wie den ausgangspunkt diverser touristischer aktivitäten in china darstellt. berühmt sind die in der nähe liegenden karstberge, die jeder chinese vom 20 yuan-schein her kennt … andere wohl eher von battlefield4. :-)…